My Blog

Sonstiges

Ich zähle.

Ich kann auf deutsch, englisch, spanisch, französisch und auf indonesisch zählen:

eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn …
one, two, three, four, five, six, seven, eight, nine, ten …
Spanisch: uno, dos, tres, cuatro, cinco, seis, siette, ocho, nueve, diez …
Französisch: un, deux, trois, quatre, cinq, six, sept, huit, noef, dix
Indonesisch: satu, dua, tiga, empat, lima, enam, tujuh, delapan, sembilan, sepuluh …


Meine beiden Wellensittiche

Ich habe nun in letzter Zeit versucht Fotos von meinen Vögeln hinzukriegen, denn das ist garnicht so einfach, sie verstecken sich vor der Kamera…

Damals, als ich sie erst neulich kaufte, waren sie sehr ruhig und schuaten ganz freundlich in die Kamera. Das machte ihnen nichts aus. 😀

Meine Wellis heißen Apple(links) und Erbsi(rechts). Apple ist männlich und Erbsi ist weiblich.

Hier Wellensittich-Comics:

Alltag mit Erbsi.

Erbsi: Bin ich nicht die hübscheste? … Ja,bin ich… ah… ja, hier ein Autogramm…

Apple: Haben wir noch Kolbenhirse? …HALLO!? … sie träumt schon wieder.

Erbsi: Bin ich nicht hübsch?

Apple: Äh…

Erbsi entdeckte die Kamera zuerst und sagte schonmal ganz schüchtern: Hallo…

Erbsi: Bin ich nicht hübsch?

Apple: Musst du denn immer so angeben!? …

Apple kann nicht einschlafen…

Fototag.

Apple: Wir werden schon wieder fotografiert.

Erbsi: Apple, ich muss mich hübsch machen!

Während Erbsi sich schön machte, bereitete sich Apple auf sein erstes Foto an diesem Tag.

Endlich hatte sich Erbsi fertig gesäubert und die Federn geordnet und steht für ihr erstes Foto an diesem Tag bereit auf ihrer Sitzstange.

Apple machte eine akrobatische Figur für sein zweites Foto.

Apple: Ist das keine tolle Figur!?

Erbsi kletterte auf das Käfigdach und machte sich für ihr zweites Foto bereit.

Erbsi: Ich zeig dir mal, was eine tolle Figur ist!

Apple: Pah!

Erbsis zweites Foto. Dabei versucht sie still dazusitzen und zulächeln.

Erbsi: Hast du gesehen, wie das geht!?

Apple: Ja, ja, du musst nicht so laut schreien!

Nun waren die beiden ziemlich hungrig und wollten in Ruhe fressen. Normaler Weise frisst Apple unten im Käfig und Erbsi auf dem Käfigdach, was ihr Revier ist. Doch heute wollte Apple sehen, was es bei Erbsi leckeres gab, doch diese wird immer zickig, wenn es ums Futter ging…

… und sie würde auch alles tun, um einem Eindringling loszuwerden.

Erbsi hat Höhenangst.

Auch wenn Vögel fliegen können, dieses Wellensittichweibchen hat Höhenangst.

Apple sieht ein Ungeheuer (meine Kamera).

Das hier ist das erste Foto von einer meiner Wellis nach dem Kauf. Und da hat Apple zum ersten Mal bei mir zu Hause ein „Ungeheuer“ gesehen, das ihn fürchterlich erschreckte.

Und vor allem bekommt er Angst, wenn er von der Kamera beobachtet wird.


My painting – 1

Vor kurzem waren wir in Berlin und kurz nachdem wir ankamen, wollte ich anfangen etwas mit Acrylfarben zumalen. Ich beschloss eine Tomate abzumalen.

Sofort habe ich dann alle meine Malsachen herausgeholt und schon ging es los.

Zuerst musste ich das ganze mit dem Bleistift vorzeichnen und den Schatten mit einzeichnen. Dann habe ich die drei Grundfarben rot, blau und gelb auf die Palette getan und habe gleich losgemischt. Allein mit den Grundfarben konnte ich die Tomate malen. Aber den Schatten der Tomate habe ich aus schwarz und weiß gemischt. Am Schluss sah das Ganze so aus:

Ich habe einfach versucht die Wahrheit zumalen. Lügen darf man in der Kunstwelt aber ich wollte nicht.


Ich habe viele Traumberufe

Also meine Traumberufe wären:

Architektin, Meeresbiologin, Autorin, Fotograferin, Detektivin (zusammen mit meiner Freundin) 😛


Gegrillte Playmobilmenschen und Fußballshirts!?

Mein fußballverückter Bruder hat manchmal Einfälle! Da er ja ein Fußballverückter ist, besitzt er auch eine Playmobilarena. Eine große. Damit spielt er oft Fußballspiele vom Fernsehen nach. Und dazu hat er natürlich auch die Playmobilmenschen dazu. Jedes dieser Menschen hat er einen Namen gegeben, wie zum Beispiel Klose, Lahm, usw. Und wisst ihr was? Er bekritzelt jedes seiner T-Shirts und macht daraus Fußballtrikots. Ich finde, dass er kreativ ist. Und manchmal bastelt er aus langweile selbstgemachte Fußballtrikots aus Papier.

Und heute, wisst ihr was ihm heute durch den Kopf ging?

Ich: Was machst du da?

Bruder: Grillen.

Ich: Und was?

Bruder: Kleine Fusballmeerjungmänner und Seetank.

Ich: Was!?

Also, er natürlich keine Fußballmeerjungmäanner gegrillt oder Seetank, nein. Er hatte auch nicht richtig gegrillt mit Kohle, Rauch und so. Er hatte seinen Playmobilarena aufgebaut aber die Tore weggelassen. Und wisst ihr, was er „gegrillt“ hat? Seine Playmobilmenschen und die Papiertrikots.

Ich: Und was ist was?

Bruder: Die Playmobilmenschen sind die Fußballmeerjungmänner und die Papiertrikots sind das Seetank.

Eigentlich wollte ich noch Fotos machen, aber mein Bruder ließ es nicht zu.


Optische Täuschung

Das hier ist eine coole optische Täuschung! Und so gehts:

Betrachte ganz entspannt für ca. 15-30 Sekunden die vier Punkte in der Mitte des Bildes. Dein Abstand zum Monitor sollte währenddessen einigermaßen konstant bleiben. Danach schaust du auf eine weiße Fläche, zum Beispiel auf ein Blatt Papier, einen leeren Bereich auf einer weißen Wand oder dergleichen. Wenn du dann ein- oder zweimal kurz mit den Augen zwinkerst, kannst du dort plötzlich die Gestalt eines Kopfes wahrnehmen. Durch regelmäßiges Blinzeln wird diese Erscheinung noch verstärkt, und sie hält erstaunlich lange an! Wen wirst du dann sehen?


Sommerferien 2010 in Andalusien – eine Region in Spanien

Die Sommerferien sind endlich gekommen und ich bin mal wieder rumgereist. Aber eigentlich war ich nur in Andalusien einer Region in Spanien. Andalusien befindet sich im Süden von Spanien und hat viel mit Religion zutun. Aber um Andalusien richtig zuverstehen müsst ihr die Geschichte kennen:

Damals suchten die Menschen nach einem Ort, indem es fruchtbaren Boden gab. Sie fanden eines Tages Andalusien und begannen dort sich niederzulassen. Irgendwann hörten viele Menschen davon und jeder wollte dort hin. Es gab immer wieder Krieg, darum, wer in Andalusien herrscht. Es kamen auch Römer, die Christen, Juden, Araber, usw. Aber am längsten herrschten die Araber in Andalusien. Sie haben allerdings auch schöne Bauwerke hinterlassen wie zum Beispiel die Alhambra oder die Mesquita.

Hier seht ihr Andalusien:

Andalusien befindet sich auch an der Küste, Costa del sol.

Die Hauptstadt von Andalusien ist Sevilla.


Hunderassen

Ich habe in Wikipedia eine Seite mit Hunderassen gefunden. Wenn ihr ihn sehen wollt dann hier klicken!

Meine Lieblingshunderasse:

Shetland Sheepdog


Wo sind die beiden Enden des Regenbogens?

Ich erzähl euch mal eine Geschichte von einem Jungen, der die beiden Enden eines Regenbogens suchte:

Es war einmal eine arme Familie, die am Rande eines Bachs hauste. Einem Bach in England, in der Grenze von Irland. Ihr Zuhause war eine kleine Hütte, indem sie nur einen Raum hatten. Es lebten dort ein Vater, eine Mutter und ein kleiner Junge namens Willy. Die Familie musste sich mit Fischen ernähren, die sie vom täglich vom Bach fingen.

An einem regnerischen Tag fragte Willy seine Mutter, was ein Regenbogen sei. Die Mutter antwortete nicht, sondern sagte, er solle draußen warten, bis der Regen aufhörte und in den Himmel schauen. Also tat Willy es. Als der Regen aufhörte und er in den Himmel schaute, sah er etwas, das er bis zu diesem Zeitpunkt noch nie gesehen hatte: einen Regenbogen. Er fand ihn wunderschön, doch er war noch nicht zufrieden. Er fragte seine Mutter, wo die beiden Enden des Regenbogens seien. Diese antwortete: “ Ich habe gehört, dass in Irland Kobolde auf Ruinen sind. Mit einem Goldsack. Und das ist das Ende eines Regenbogens.“ „Und das zweite Ende?“, wollte Willy wissen. Die Mutter antwortete, das es niemand wüsste. Willy beschloss, sich auf den Weg zumachen, um die beiden Enden des Regebogens zufinden.

Er verabschiedete sich von seinen Eltern und zog mit einem gutverpackten Fisch und einer Flasche Wasser in seinem Rucksack in die weite Welt hinaus. Er folgte erst dem einen Ende des Regenbogens. Am nächsten Tag war der Regenbogen verschwunden und Willy machte eine Rast. Als es regnete, wartete er auf den nächsten Regenbogen. Dieser tauchte erst nach einer ganzen Weile auf. Dann machte Willy sich wieder auf dem Weg. Als er erschöpft war und der Regenbogen verschwunden war, sah er vor sich die Ruine. Er nahm die letzten Kräfte her, um die Ruine zuerreichen. Als er die Ruine erreichte, sah er den Goldsack und den Regenbogen darin Enden. Es war aber kein Kobold zusehen. Willy beschloss auf den Kobold zuwarten und wartete eine Nacht.

Am nächsten Tag stand da noch immer kein Kobold und Willy beschloss nach Hause zulaufen. Als er zu Hause ankam, sah er, wie der Regenbogen genau in seiner Hütte endete. Als er die Hütte betrat, sah er seine Mutter und seinen Vater in der Hütte sitzen und in der Mitte war ein Fisch, der die Farben eines Regenbogens besaß. “ Den haben wir heute morgen gefangen“, erklärte seine Mutter. Doch Willy fand der Fisch solle zurück ins Wasser. Also ließ er den Fisch frei, doch der Fisch blieb an der Stelle, an dem Willy ihn frei ließ und sagte: “ Du bist der Erste, der den Regenbogen richtig entdeckt hat.“ Dann verschwand er. Das andere Ende des Regenbogens wanderte immer etwas weiter.

Niemand wird die Enden des Regebogens finden, wenn er nicht neugierig ist und wissen möchte, wo sie sind!


Mein Bruder ist noch immer im WM-Fieber!

Seid ihr noch im Wm-Fieber? Ich jedenfalls nicht. Aber mein Bruder, der fußballverrückt ist. Er singt die ganze Zeit WM-Hits. Ist das aber nervig. Aber wer will kann noch mitsingen:

Wavin‘ Flag – K’naan

Waka Waka – Shakira

Viel Spaß! 😉


Die Erde

Die Erde hatte ihre Jahre. Viele Lebewesen bewohnten sie. Ohne der Erde würden sie nicht existieren. Die Erde gibt uns alles, was wir zum Leben brauchen. Und wir? Wir sollten uns bei ihr bedanken. Aber es gibt Menschen, die die Erde schaden. Durch diese Schaden zerstört der Mensch die Erde und viele Lebensräume für andere Lebewesen. Aber um zuverhindern, das die Erde zerstört wird, müssen wir uns auch um sie kümmern.

WIE?

Da kann jeder mitmachen, ob Mensch, Tier … Jeder kann. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Man könnte dafür sorgen, dass das Müll in den Mülleimer kommt, dass viele Pflanzen wachsen, kein Papier verschwendet wird, Strom zusparen, usw.