My Blog

Ferien

Andalusien 6 – (5.08.2010)

Ich übernachtete nicht in Marbella, aber noch am selben Tag, fuhr ich nach Malaga und übernachtete dort. Am nächsten Tag besuchten wir zwei Museen von Picasso, dem berühmten Künstler, der in Malaga geboren wurde und für eine bestimmte Zeit lang aufwuchs. Wir besuchten die Ausstellung, indem einige Bilder von Picasso hängen. Man darf in einer Kunstaustellung nicht fotografieren, daher habe ich auch keine Fotos davon. Dann besuchten wir – nicht weit entfernt von der Kunstausstellung – sein Haus, indem er geboren wurde und wie gesagt für eine bestimmte Zeit lang aufwuchs. Auch da konnte man keine Fotos nehmen.

Dann war ich eine ziemlich lange Zeit am Strand von Malaga, der voll mit Menschen befüllt ist. Wahrscheinlich wegen seinen großen Wellen, in denen man gerne reinspringt. Ich zumindest schon. Deshalb warf ich mich in den Wellen, genauso, wie es die anderen machen. Davon hab ich aber keine Bilder.

Ich übernachtete in Malaga und morgen, sehr, sehr früh am morgen, flieg ich wieder zurück nach Hause…

Nun, was ich zu Spanien sage:

Die Menschen hier sind nachtaktiv, wisst ihr warum? Weil am Tag die Sonne sehr gefährlich sein kann und es ziemlich heiß ist. Abends, wenn die Sonne unterging, sind auf den Straßen viel mehr Menschen und alles schien lebhaft zusein. Ich finde dieses Verhalten nicht schlecht. Nachtaktiv sein. Also hab ich das genauso gemacht. Mittags schlief ich also für einige Stunden und Abends ging ich aus.

Manchmal kam ich mir in Spanien – von der Landschaft her – vor wie in Afrika oder oder irgendwo in arabischen Ländern.


Andalusien 5 – (4.08.2010)

Heute fuhren wir, nachdem wir gestern in Sevilla waren, nach Gibraltar. Einer Stadt am Strand. Auf der Fahrt dorthin konnte man das Meer sehen und auf der anderen Uferseite Nordafrika!!! Der Strand war schön und ich schwamm dort ein wenig herum. Dann schaute ich zwei Jungs zu, die angelten. Da sah ich, was für tolle Fische sie gefangen hatten. Aber so richtig dran erinnern konnte ich mich nicht.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Ronda. Diese Stadt liegt nicht am Meer. Aber sie liegt in den Bergen. Wenn man dort hinfahren möchte, muss man erst einmal zwischen Bergen fahren und außerdem hat man eine schöne Aussicht. In Ronda sind eine Menge Touristen. Ronda ist in zwei Hälften geteilt. Zwischen den beiden Hälften ist eine Schlucht und unten ist ein Tal. Im Tal fließt ein wunderschöner Fluss. Um auf die andere Hälfte zugelangen, muss man über eine Brücke laufen, die Puente Nuevo (=neue Brücke).

Hier einige Fotos von Ronda:

Noch am gleichen Tag ging es wieder ans Meer nach Marbella. Und nun will ich euch etwas schreiben (sagen).

Michelle Obama, die Frau von Barack Obama, und deren Tochter machten Urlaub in Marbella um die gleiche Uhrzeit, als ich in Andalusien ankam, oder so. Dort wo ich auch war. Sie war mit 70 – oder mehr – Bodyguards unterwegs. Doch als ich in Marbella war, war sie währenddessen in Granada in der Alhmbra! Dort wo ich auch war! Und dann war sie auch in Ronda! Dort wo ich auch war.

In Marbellawaren wir am Strand und man konnte, wenn man tauchte, im seichten Wasser, in der Nähe des Ufers, schon Fische entdecken. Ich habe einige Grundeln entdeckt und sehr viele weiß-schwarzgestreifte Fische gesehen.


Andalusien 4 – (3.08.2010)

Nachdem wir in Cordoba übernachteten fuhren wir nach Sevilla, der Hauptstadt von Andalusien. Dort schauten wir uns einen Flamenco Tanz an. Es dauerte 1 Stunde lang, doch ich langweilte mich nicht, denn der Tanz ist feurig und mit sehr viel Gefühl. Leider durfte man keine Fotos machen, daher habe ich keine. Also erzähle ich weiter.

Dann besuchten wir in der Nähe einen Shloss. Es gehörte einem Islamischen doch später kam eine christliche Königsfamilie und bewohnte es. Sie erweiterten einige Räume. Kolumbus war hier, bevor er seine Expidition startete. Der Prinz wollte, dass sein Schloss genausolche Wände hat wie die Alhambra und fordete somit islamische Architekten auf, die gewünschten Motive zumachen. Davon habe ich aber auch keine Fotos. Leider.


Andalusien 3 – (2.08.2010)

Wir übernachteten wieder in Granada und fuhren heute weiter nach Cordoba. Durch Cordoba fließt der Fluss Quadalquivir. Wir parkten auf der Seite auf der die Calahorra Tower steht. Auf der anderen Seite steht die Mezquita Cathedral, der ein Mix aus dem Islamischen- und dem Christlichenglauben. Um die andere Uferseite zuerreichen muss man über die romanische Brücke laufen, die nun allerdings sehr modern gestaltet wurde. Zuerst gingen wir zur Mezquita Cathedral.

Hier einige Fotos:

Mezquita (wo der rote Pfeil hinzeigt) von der Brücke aus

Hier seht ihr einen Mix:  Also links: islamisch rechts: christlich

Islam:

Christen:

Islamische Laterne:

Christliche Laterne:

Andere Fotos:


Andalusien 2 – (1.08.2010)

Nachdem wir in Nerja waren, fuhren wir nach Granda und übernachteten dort. Und heute besuchten wir die Alhambra, einem Komplex. Alhambra ist schon so etwas wie eine kleine Stadt. Zuerst waren wir aber in dem Palast. Sie ist wunderschön!!! Unglaublich schön. Mit ihren schönen Verziehrungen an den Wänden und die Kaligraphi! Und dann hat man aus einem Fenster aus eine schöne Aussicht auf die Stadt Granada gehabt. In dem Palast gab es schöne Höfe. Die Eingänge der Alhambra sind schön verziert und selbst Vögel nisten zwischen den Löchern der Wände.

Die Alhambra war später vergessen und kein Mensch wusste, dass sie existierte. Doch eines Tages fand ein Mann namens Washington Irving diese schöne Pracht wieder und so wussten die Menschen von ihr. Nun kommen viele Touristen hierher um es zubetrachten.

Hier ein paar Fotos von der Alhambra:

Und wisst ihr , was ich unter diesem Busch gesehen habe?

Eine Fledermaus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sie krabbelte auf dem Boden herum und später flog sie davon.


Andalusien 1 – (31. 07. 2010)

Heute war es endlich soweit, dass ich nach Andalusien fliege. Mein Flugzeug startete in Memmingen und landete dann in 2 Stunden in Malaga. Schon nach dem Ankommen in Malaga fuhren wir mit einem ausgeliehenen Auto nach Nerja einer Stadt, die nicht weit weg von Malaga ist. Warum wir in Nerja waren? Dort gibt es eine unglaublich große Höhle, die zufällig von zwei Jungs entdeckt wurde. Die Höhle ist RIESIG! Unvorstellbar groß! In der Höhle fühlte man sich winzig klein. Oben an den Decken hingen lange scharfe Spitzen herunter. Und hier haben damals Steinzeitmenschen gelebt, denn man hatte Zeichnungen von Steinzeitmenschen in der Höhle gefunden.

Auf diesem Bild seht ihr zwei rote Pfeile, die auf jeweils einen Strichmenschen zeigen. Das hintere SM. ist in der hintersten Ecke. Und ihr könnt sehen, wie groß die Höhle ist. Aber es gibt noch andere große gigantische Räume in der Höhle.

Nachdem wir die Höhle besuchten, gingen wir an den Strand. Das Wasser dort ist wunderschön und klar. Darin zuschwimmen und zutauchen macht riesen großen Spaß! Außerdem ragen aus dem Wasser große Felsen.

Auf dem Foto seht ihr mich im klaren Wasser schwimmen.